Skip to content

beliebt

Mal sehen ob die kommende BTW etwas daran ändert ...

Schon was älter, aber so kann ich diese Tableiche endlich entsorgen. :-)

Mosh (mobile shell)

Mosh ist

Remote terminal application that allows roaming, supports intermittent connectivity, and provides intelligent local echo and line editing of user keystrokes. Mosh is a replacement for SSH. It's more robust and responsive, especially over Wi-Fi, cellular, and long-distance links.

Wobei das mit dem SSH Ersatz wohl semantisch nicht so ganz korrekt ist, wie man hier nachlesen kann. Klingt trotzdem ganz spannend für Leute die gerne in Zügen arbeiten.


Disconnect.me

Einfach Tracking durch Google, Facebook und Twitter auf Drittanbieterseiten verhindern:

Mit besten Empfehlungen vom Küchenchef.

Checkliste: "How to pack light for 5 days in the wilderness"

Ich würde nicht alles genauso machen und die meisten Spielsachen die er da hat sind weit jenseits meiner monetären Möglichkeiten, aber es ist trotzdem eine brauchbare Aufstellung an Dingen die man mitnehmen sollte wenn man ein paar Tage draußen ist.

[via]

Einer von wir

Ich habe die Folge schon etliche mal gesehen, aber mir ist erst gestern aufgefallen, dass der erste Kreuzer, der in der besten Serie der Welt auftaucht, Dortmunder heisst. Lustig. :-)


“Hopfen und Malz verloren!”

ZDF Zoom hat sich vor zwei Monaten gefragt "Warum schmeckt den Deutschen ihr Bier plötzlich nicht mehr so richtig?" und kommt zu einem wenig überraschenden Schluss: Preisdrückende Industriepansche ist halt sch*****. Auch wenn ich diesem Artikel zustimme, dass 30 Minuten diesem Thema nicht ansatzweise gerecht werden und die Doku viele Lücken hat, bleibt doch etwas hängen. Es wurde wirklich Zeit, dass das mal jemand in der Deutlichkeit sagt! Aber ich warne euch, ihr werdet euren Biergewohnheiten danach in Frage stellen.

(mediathek)

"A Git Workflow for Agile Teams"-Diagramm (update)

Da mein Gehirn im Moment, methaphorisch gesprochen, irgendwo zwischen Sieb, Spaten und Bienenstock zu finden ist, muss ich auf ein externes Gedächtnis zurückgreifen, wenn ich mir zwischen schlafen gehen und aufstehen irgendetwas merken will. Daher habe ich mir aus diesem Blogeintrag ein anschauliches Diagramm gepinselt. Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen SVN Umsteiger wie mir ...

git agile workflow

Update 07.11.11, neue Version mit kleiner Korrektur online.

(pdf/odg)

Piep, piep, tuuut ...

So ein modernes Auto ist ja der reinste Flipperautomat. Überall piept und blinkt es. Beim Fiesta (MK7) und bei eigentlich allen anderen mir bekannten neueren Modellen auch, hat Ford es etwas übertrieben. Die Warntöne sind zu laut, zu schnell und überhaupt einfach nur stressig. Bei BMW, Mercedes und selbst Opel finde ich das deutlich besser gelungen ... weniger schrill.

Während ich auf die Einparkhilfe in den meisten Fällen nicht mehr verzichten möchte (obwohl die auch extrem nervtötend sein kann), stört mich sehr oft der Warnhinweis ich möge mich doch bitte anschnallen. Grundsätzlich gut, aber beim Fiesta geht das viel zu früh los, man kann kaum aus einer Parklücke raus setzen ohne dass das System rumjault.

Lange Rede kurzer Sinn. Bei vielen Fordmodellen kann man den Gurtwarner permanent abschalten. Dazu muss man nur die Zündung auf Stufe zwei stellen und sich 9x an/ab-schnallen. Daraufhin blinkt die Gurt-LED 3x kurz, als Zeichen, dass es geklappt hat. Wiederholt man den Vorgang, ist der Warnhinweis wieder aktiviert. Nettes Easteregg. :-)

[via]