Skip to content

Blog Umzug? Vielleicht.

"Die Mail habe ich nicht bekommen."

An der Uni Paderborn kann man ein ganz fantastisches Kommunikationsphänomen entdecken, das sich lohnen würde mal genauer untersucht zu werden -- von jemandem der Ahnung von der Materie hat. Mein Beobachtung geht ungefähr so:

Der Mail Server der Uni ist seit Jahren dermaßen unzuverlässig, dass pimaldaumen etwa 5%-15% aller Mails irgendwo verloren gehen. Da das jeder Mitarbeiter und Student an dieser Uni weiß ist es auch kein Problem zu behaupten "Die Mail habe ich nie bekommen.". Und wie der Mensch so ist, behauptet er das auch gerne mal, obwohl die Mail angekommen ist. Über diese kleine Flunkerei kann der Gegenüber aber nicht verärgert sein, da es -- wie eingangs erwähnt -- durchaus im Rahmen des Möglichen liegt. Auf diese Weise kann man ziemlich viele unnütze Mails einfach ignorieren und darauf warten ob sich derjenige noch einmal meldet. Wenn es etwas Wichtiges war, wird er das schon tun. Wenn nicht, eine unnötige Antwort gespart. Alle gewinnen. :-)

dem Lewandowski seine Reifen

Wie ihr sicher mitbekommen habt haben sie dem Fußballmillionär und Unsympath Lewandoski die Reifen von seinem Porsche geklaut. Blöd wenn die Garage voll ist mit einem R8 und einer anderen Sportkarre und man seinen Porsche draußen parken muss.

Was ich nur garnicht gut finde ist, dass er die Steine, die die Diebe zum Aufbocken seiner Möhre benutzt haben, noch nicht wieder an ihren ursprünglichen Platz zurück gebracht hat.

Mein schöner Mipa-Spazierweg. Verschandelt.


Sturm auf den Philipinen, 10-tausende Tote, Papst betet für die Opfer. Mich würde ja interessieren wie das im Detail aussieht. [...] Die Realitätswahrnehmung dieser Monotheisten ist mir echt ein Rätsel.

#mobile

flößen

Was ich schon immer mal machen wollte ...


Feedly

So abgefahren einfach ein Wechsel von Google Reader zu Feedly auch ist - Daumen hoch dafür - .... überzeugen tut mich das Ding nicht. Ganz offensichtlich ist das UI nicht für Power User gedacht, sondern eher für Otto Normal Surfer, der ein bisschen gelangweilt rumklicken will. Die arbeiten zwar an einer API, aber wenn meine eben erfolgte, kurze Googlerecherche mich richtig informiert hat, gibt es noch keinen Client, der die unterstützt. Ich sehe auch nirgends eine Export Funktion der abonnierten Feeds. Sprich wenn die demnächst Kohle haben wollen, stehen alle Leute im Regen, die jetzt vom Google Reader umgezogen sind und können dann ganz von vorne anfangen.

Ne ne, ich glaube ich lasse erst mal die Finger davon. Sind ja noch 15 Tage Zeit, vielleicht findet sich bis dahin ja was Brauchbares.

The Ride Journal

Auf Grund chronischer Unterversorgung des deutschen Marktes mit guten Magazinen, muss man sich gelegentlich ans Ausland wenden. Dort findet man so edle Produktionen wie "The Ride Journal", die ihre vergangenen Ausgaben für umsonst per Digitalversion verteilen. Vorbildlich. Wer also nach dem Weglegen der aktuellen Ausgabe der spoke, Bock auf noch mehr Rad hat, dem empfehle ich den Besuch der folgenden Seite:


Ausbilder?

Manchmal kommen hier Mails über den Jobverteiler, da kann man sich nur wundern:

Hallo,

wir suchen für einen Auszubildenden, der sich im ersten Lehrjahr einer
Ausbildung zum Fachinformatiker befindet, eine qualifizierte Studentin
oder einen Studenten aus dem Fachbereich Informatik für eine
langfristige Nachhilfe in IT-Fächern. Die besuchte Berufschule ist dem
BIB in Paderborn angegliedert.

Können sie uns jemanden vermitteln? Telefonisch sind wir unter 0172-xxxxxxx
zu erreichen.

Für eine kurzfristige und hoffentlich positive Rückmeldung wären wir
ihnen sehr dankbar.


Mit freundlichen Grüßen
xxxx xxxxx

Wofür ist denn dann bitte der Ausbildungsbetrieb zuständig, wenn die Ausbildung eine studentische Nachhilfe übernehmen soll? Insbesondere frage ich mich, ob die da jemanden mit Ausbilderschein sitzen haben. Und ob man denen mal die IHK auf den Hals hetzen sollte. So gehts ja nun nicht!

[...] Es gibt da natürlich noch eine andere Theorie, die mit einem Totalversagen der HR Abteilung zu tun hat. [...]

kleine Kamerageschichte

Es ist doch recht spannend zu sehen, wie sich das eigene Verhalten ändert, wenn man erst einmal vernünftige Hardware besitzt. Zugegeben ich bin eher der Schnappschusstyp und man wird mich wahrscheinlich nie besonders häufig eine Spiegelreflex mit mir rumschleppen sehen (noch besitze ich auch gar keine), aber auch bei den von mir bevorzugten Kompaktkameras ("point and shoot") gibt es ja durchaus Spielraum. Das hat mich der letzte Kamerakauf gelehrt. Natürlich gibt es auch bei Kameras der Kompaktklasse Unterschiede zum Beispiel bei den verbauten Sensoren und den Objektiven oder der besonderen Einsatztauglichkeit (Wasserfest, besonders kompakt, GPS, ...), aber grundsätzlich sind sich alle sehr ähnlich. Der für mich ausschlaggebendste Aspekt ist, dass die Kamera wenn es drauf ankommt  "sofort" einsatzbereit ist und dabei ohne Fummelei passable Bilder liefert.  Dabei muss der Preis natürlich auch stimmen, denn eine Kompaktkamera kann gar nicht so robust gebaut werden wie sie schnell unbeabsichtigter Zerstörung oder Verlust ausgesetzt sein kann.

Hier eine historische Übersicht über die von mir verwendeten Kameras, seit ich mich selbst ums Fotografieren kümmere:

(Jahr : Anzahl geschossener Bilder)

Jahr Anzahl geschossener Bilder
 2003  254
 2004  508
 2005  2315

Die Jahre 2003 bis 2005 standen ganz im Zeichen meines innig geliebten Nokia 7650. 2005 kam außerdem eine Aiptek Slim Cam 3200 hinzu, wie man am sprunghaften Anstieg der geschossenen Bilder erkennen kann. Das Ding konnte mit seinen 2MP nicht viel mehr als das Nokia, aber dank sehr kompakter Bauweise, "dicker" SD Karte und dem Betrieb mit AAA Batterien, immer dabei und selten voll.

Jahr
Anzahl geschossener Bilder
 2006 2022
 2007 1803
 2008 1467

Von Anfang 2006 bis einen Tag vor unserem Sommerurlaub 2008 war ich dann mit einer bei Lidl erstandenen HP Photosmart M525 unterwegs. Dafür dass ich dieses Ding gehasst habe wie die Pest, weil es einfach der letzte Mist war, sind doch ein paar Fotos zusammen gekommen. Trotzdem schon deutlich weniger als mit der technisch unterlegenen Aiptek. Zu den technischen Schwächen passte auch ihr Abgang. Am Vortag unseres Sommerurlaubs 2008, noch beim Auto packen, hat sie einfach ihren Geist aufgegeben. Ihr könnt euch vorstellen wie verärgert ich war. :-)

Jahr
Anzahl geschossener Bilder
2009 679
2010 731

Daraufhin waren wir zwei Jahre abwechselnd mit Dianas uralt Nikon E4100 und einer von meinen Eltern abgelegten Canon Ixus v2 unterwegs. Das war kein Spass, wie der deutliche Einbruch meiner Fotolaune zeigt. Pünktlich zum Sommerurlaub 2010 hat dann auch die Nikon das zeitliche gesegnet und da der Akku der Ixus keinen zweiwöchigen Campingurlaub überstanden hätte, sind wir schnell in den nächsten Aldi rein und haben eine Medion MD86243 erstanden.

Jahr Anzahl geschossener Bilder
2011 1425

Obwohl die Bilder der Medion meistens nicht schlecht waren, war die Kamera angefangen bei der Software bis hin zu ihrem völlig unvorhersagbarem Fotografieverhalten von vorne bis hinten Mist. Ich habe keine Ahnung was mit dem Ding passiert ist, aber sehr wahrscheinlich habe ich sie irgendwann aus dem fahrenden Auto geworfen.

Jahr Anzahl geschossener Bilder
2012 4944
2013 886

Und so fand vor nicht ganz einem Jahr eine Fuji F550EXR ihren Weg zu uns. Ich denke die Anzahl bisher geschossener Fotos lässt deutliche Rückschlüsse auf meine Zufriedenheit mit dieser Kamera zu.

Und so sieht das ganze nach Speicherplatz aufgeschlüsselt aus: